Betonwerk Kirschner

Home
Hot News Archiv
Spieler/Betreuer
Spielplan
Tabelle 2008/09
Spielberichte
Fotogalerie
Geschichte
Statistik
Nachwuchs
Sektion Altherren
Sektion Damen
FCM Song
Links
Werbepartner
Diskussionsforum
Impressum /  Kontakt
Sitemap

© Franz E. Frania 
letzte Änderung am 31.12.2008 - 16:13 Uhr

GESCHICHTE


Der FC Mönchhof wurde im Jahre 1922 gegründet und zählt damit zu den ältesten Fußballklubs im nördlichen Burgenland. Doch seine richtige sportliche Aktivität, nämlich die Teilnahme an Meisterschaften, begann erst nach 1945. Obwohl der FCM gleich zu Beginn dem "Landesfußballverband Burgenland" angehörte, ist kein Meisterschaftsspiel des FC Mönchhof aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg zu eruieren. Erst 1945 ging es richtig los. Erwähnenswert ist auch, daß der FC Mönchhof keiner der großen politischen Sportorganisationen wie z.B. Union oder ASKÖ angehört.

Die meiste Zeit spielte der FC Mönchhof in der 1. Klasse Nord bzw. 1. Klasse A Nord. 1967 mußten wir in die 2. Klasse Nord absteigen und wurde 1969/70 Meister dieser Klasse (auch mit der Reserve). Nun spielte der FCM sechs Jahre lang in der 1. Klasse Nord, stieg aber 1977 wieder ab. In den folgenden Jahren ging es jedes Jahr einmal hinauf, dann wieder hinab, bis 1982/83 der FC Mönchhof Meister der 1. Klasse Nord wurde, nachdem er ein Jahr zuvor mir einem vorletzten Platz knapp dem Abstieg in die 2. Klasse entging.

15 Jahre lang spielte der FCM in der 2. Landesliga Nord (5. Leistungsstufe in Österreich), und dies zumeist im oberen Drittel der Tabelle. Die Instabilität Ende der 70er Jahre war längst verflogen. Zwar konnten wir nie entscheidend in den Spitzenkampf eingreifen doch brachte eine gute Mischung von älteren Spielern ("Pepi Huber" kehrte vom SC Neusiedl zurück, Masny Marian, 77-facher Internationaler der CSSR kam 1985 , Stefan Holzapfel, ein brillanter Libero) und dem nachdrängenden Nachwuchs (Hansi Tschanek, Bernhard Rainprecht, Christian Wurm u.v.a.) immer wieder gute Tabellenplätze; 1992/93 war es der fünfte, 1993/94 der dritte, und 1994/95 der 9. Rang. Jedoch im Spieljahr 1997/98 mußte der FC Mönchhof in die 1. Klasse Nord absteigen. Das Gastspiel in der 1. Klasse dauerte jedoch nur 2 Jahre und jetzt spielt der FCM wieder in der 2. Liga Nord.

Bei der Etablierung des Mönchhofer Fußballs halfen in den vergangenen Jahren stets Fußball-"Legionäre" aus der nahegelegenen Slowakei mit.

Anfang der 90iger Jahre wurde außerdem der Sportplatz des Klubs baulich neu gestaltet. Es entstanden eine neue Tribüne (Sommer 1990) und ein neues Klubhaus (Bauzeit Winter 92/93), so daß die Mönchhofer Sportanlage heute zu den schönsten des Landes zählt. Die Umbauten ermöglichten u.a. die Spieler des FCM, die dafür lange Zeit auf ihre Prämienzahlungen verzichteten und dem Verein so einen größeren finanziellen Spielraum verschafften - ein schönes Beispiel für die hier bestehende Identifikation mit dem Klub, und sicher nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit.


Tribüne und Kantine
Bauzeit Sommer 1990


Klub- und Kabinengebäude
Bauzeit Winter 1992/93

Wie könnte es auch anders sein, als daß man auf die Nachwuchsarbeit besonderen Wert legt. Spielgemeinschaften mit Halbturn (Landesjugendmeister 1992/93 und 1999/2000) und Pamhagen (Landesjugendmeister 1993/94) ermöglichten einen sinnvollen Spielbetrieb. Auch die Schülermannschaft kann mit beachtlichen Erfolgen aufwarten jeweils Landesmeister 1990/91 auf dem Feld und in der Halle.

Zu einen Höhepunkt in der Klubgeschichte gehören sicherlich die beiden Freundschaftsspiele gegen den mehrfachen österreichischen Meister und Cupsieger FK Austria Memphis. Am 24. Februar 1996 währe es vor über 500 Zuschauern fast zu einer Sensation gekommen. Die Austria hatte mit unserer Mannschaft, auf hartgefrorenen Boden, mehr Probleme als Ihr lieb sein konnte. Erst der eingewechselte Peter Pacult erlöste die Wiener knapp vor Spielende mit dem entscheidenden 1:0 (84.).

Stehend: Vladimir Ekhardt, Jürgen Leitner, Rashid Rachimov, Johannes Braunschmidt, 
Ernst Dospel, Walter Karner, Sascha Baranyi, Hannes Gartner, Kurt Luisser, Anton Pfeffer
Hockend:
Rene Glatzer, Patrick Mädl, Jürgen Gross, Günther Sittinger, Miroslav Hujsi,
Christian Wurm, Lubo Krnack, Marian Masny sen.


Beim "Rückspiel", vor über 700 Zuschauern, am 14. Juli 1996 hatten wir jedoch keine Chance das gute Resultat zu wiederholen. Die Austria gab sich diesmal keiner Blöße hin und gewann mit 8:1. Das Ehrentor unserer Mannschaft schoß unserer Kapitän Johannes "Ducki" Braunschmidt.

Der Fussballclub Mönchhof zählt gegenwärtig ca. 350 Mitglieder mit rund 80 aktiven Spielern. 6 Mannschaften spielen derzeit im Meisterschaftsbetrieb: Kampf- und Reservemannschaft, Nachwuchs: U16 (SpG SV Gols), U 14, U 12, U 10.

Stand Herbst 2001